Eigenen Blog erstellen

Blogger werden – in 3 Schritten zum eigenen Blog

In Zeiten der Digitalisierung wollen viele Menschen Blogger werden. Die Eröffnung eines Blogs ist zwar recht einfach, doch damit dein Blog ein langfristiger Erfolg wird, gibt es einiges, das du wissen musst. In diesem Artikel lernst du, wie du einen eigenen Blog erstellen und bekanntmachen kannst.

Was ist eigentlich ein Blogger?

Die meisten, die diesen Artikel lesen werdem, wissen sicher, was ein Blogger ist. Dennoch möchte ich kurz einmal beschreiben, was eigentlich ein Blogger ist. Und vor allem, was ein Blogger eigentlich so macht.

Ein Blogger bloggt – entweder per Video oder Text – über weltliche oder private Themen. Heute geht es allerdings nicht um den Videoblogger, sondern um den klassischen Blogger. Also den Blogger, der Blogartikel auf seiner Website veröffentlicht.

Es geht so gut wie kein Thema mehr, zu dem kein Blog existiert. Egal ob Modeblogger, Foodblogger, Politblogger oder Luise, die von ihrem Hobby Pferdereiten berichtet – die Bandbreite der Themen scheint unendlich.

Was die Qualität der Schreiber angeht? – hier ist die Bandbreite genauso groß, wie die der Themen. Vom Hobbyblogger, der über sein Liebsleben schreibt, bis hin zum absolten Profi, der von seinem Blog sogar leben kann, ist alles dabei.

Blogger werden – so geht’s

Genug des langen Vorwortes – kommen wir zum Punkt 😉 Du bist auf diesen Text gestoßen, weil du wissen willst, wie du selbst zum Blogger werden kannst. Und genau das zeige ich dir jetzt.

Hier kommt direkt eine gute Nachricht: Es ist nicht schwer, einen Blog zu starten. Die Einstiegshürden sind ziemlich gering, da es heutzutage für alles eine Anleitung gibt.

Wenn du vorhast mit deinem Blog einmal Geld zu verdienen, muss dir dennoch klar sein, dass du Zeit und Arbeit reinstecken musst, um bekannt zu werden.

Finde deine eigene Nische

Bevor du überhaupt an das Erstellen einer Website denken kannst, solltest du dir überlegen, über welches Thema du bloggen willst.

Denn die erste Sache, die du über das Bloggen wissen musst, ist folgende: Du solltest dich für eine spezifische Nische entscheiden. Du solltest nicht einfach wahllos über irgendwelche Dinge bloggen, die dir gerade einfallen.

Zumindest nicht, wenn du später mit deiner Seite Geld verdienen willst. Was du als erstes tun musst, ist also eine Nische zu finden. Hierzu kannst du dir selbst folgende Fragen selbst stellen:

  • Was sind deine Hobbys? Was macht dir Spaß?
  • Worin kennst du dich besonders gut aus?
  • Was schätzen andere an dir?

Wenn du dir diese Fragen beantwortet hast, hast du sicher schon ein paar Ideen, in welche Richtung es gehen könnte. Bevor du dich für eine Nische entscheidest, solltest du allerdings noch andere Dinge beachten. Ich habe einen separaten Artikel darüber geschrieben, wie du deine Nische findest.

So erstellst du einen Blog

Ein Blog ist nichts anderes als eine Website, bei der der Fokus auf dem Blog liegt. Technisch gesehen ist es heutzutage recht einfach, eine Website zu erstellen. Anfangs wirst du die ein oder andere Frage haben oder mal nicht weiterkommen. Nach und nach werden diese Hürden aber immer weniger, und es wird zur Routine.

Du hast zwei Möglchkeiten, deine Seite zu erstellen:

  1. Baukastensytem
  2. CMS-System

Ein Baukastensystem funktioniert per Drag and Drop und ist daher sehr einfach zu bedienen. Ein CMS (Content-Managment-System) erfordert etwas mehr Einarbeitungszeit, ist aber deutlich professioneller.

Lass mich dir an dieser Stelle direkt einen wichtigen Tipp geben: Wenn du es ernst meinst und dein Blog einmal Einnahmen generieren soll, verwende bitte unbedingt ein CMS wie WordPress.

Mit einem Baukastensystem wirst du langfristig nicht glücklich werden. Warum das so ist, erkläre ich dir im Artikel CMS oder Baukastensystem?

Wie du deine eigene Website erstellen kannst, zeige ich dir in der Anleitung zum Websitebau.

Content erstellen – deine Kernaufgabe

So, nun bist du schon ein ganzes Stück weiter. Deine Nische ist ausgesucht, dein Blog steht. Nun ist die Arbeit fast getan, oder? Nicht wirklich. Ab jetzt geht es erst richtig los. Aber das ist nicht schlimm. Du machst das schließlich, weil du Bock darauf hast 😉

In den kommenden Wochen, Monaten, und – wenn du hoffentlich dranbleibst – Jahren, musst du deiner Kernaufgabe nachgehen: Dem produzieren von hochwertigem Content. Denn dieser stellt das Herzstück deines Blogs dar.

Um als Blogger langfristig bekannt und erfolgreich zu werden, musst du legendäre Artikel schreiben. Und wenn du jetzt denkst, dass du das niemals hinbekommst, kann ich dich beruhigen. Du musst – und kannst – nicht direkt der wortwitzigste, interessanteste Schreiber auf diesem Planeten sein.

Du wirst Erfahrung brauchen. Und die bekommst du nur, wenn du startest. Denn nur dann kannst du besser werden, Erfahrung sammeln und dich in die Materie reinarbeiten.

Folgende Punkte sind bei deinen Blogartikeln wichtig:

  • Biete den maximalen Mehrwert
  • Versuche, die Suchintention des Lesers zu treffen
  • Verwende Zwischenüberschriften und kurze Textabschnitte
  • Unübersichtliche Textblöcke sind No-Go’s
  • Verwende Bilder, Grafiken & Videos
  • Sei immer ehrlich, persönlich & freundlich

Wenn deine Blogbeiträge diese Anforderungen erfüllen, bist du schon einen riesigen Schritt weiter. Aber denke daran: Das geht nicht von heute auf morgen. Versuche einfach, dich mit jedem deiner Artikel zu steigern.

Wenn dir alte Artikel irgendwann nicht mehr gefallen, kannst du sie jederzeit bearbeiten und aktualiseren. Wenn du dich tiefer in die Materie einlesen willst, empfehle ich dir meinen Blogbeitrag über das Schreiben des perfekten Artikels.

Wie wird dein Blog groß und bekannt?

Sind wir mal ehrlich: Wer startet einen Blog, um für alle Ewigkeiten unbekannt und erfolglos zu bleiben? Ich nicht. Du bestimmt auch nicht. Deshalb ist es enorm wichtig zu wissen, wie du bekannter wirst und jede Menge Besucher anziehen kannst.

Eines vorweg: Wenn du deinen Blog startest, wird erst einmal gähnende Leere auf deiner Seite herrschen. Das ist aber halb so schlimm. Denn jeder, wirklich jeder fängt so an. Es sei denn, du bist ein bereits bekannter Social Media Star.

Da das aber die wenigsten von uns sind, zeige ich dir im Folgenden 4 Möglichkeiten, mit denen du langfristig hohe Besucherzahlen erreichen kannst.

Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung ist für Blogger so ziemlich die beste Möglichkeit, um langfristigen, nachhaltigen Traffic aufzubauen. Bei der Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) optimierst du deine Website und deine einzelnen Seiten so, dass sie bei den Suchmaschinen Google und co. so weit oben wie möglich landen.

Du weißt selbst, wie es läuft, wenn du etwas im Internet suchst. Meistens klickst du auf die Ergebnisse, die relativ weit oben gelistet sind. Und diese Ergebnisse sind nicht zufällig so, wie sie sind.

Denn jede Suchmaschine hat einen Algorhytmus, der entscheidet, welche Ergebnisse den meisten Mehrwert für die Suchenden bieten. Und wie du dir denken kannst, bekommen die obersten Ergebnisse die meisten Besucher ab.

Und genau das sollte dein Ziel sein. Jeder Blogbeitrag, den du schreibst, sollte sich auf ein bestimmtes Schlüsselwort (Keyword) fokussieren. Das Thema SEO ist ziemlich groß. Natürlich gibt es auch hierzu einen separaten Artikel: Suchmaschinenoptimierung.

Social Media

Auch Social Media ist eine super Möglichkeit, Besucher für deinen Blog zu generieren. Wie du das anstellen kannst, ist relativ einfach erklärt.

Erstelle dir Profile auf den beliebtesten Social Media Plattformen:

Nachdem du deine Profile erstellt hast, musst du sie nur noch kurz einrichten. Dazu gehören Profilbilder, Banner und natürlich eine kurze Beschreibung über dich und deinen Inhalt sowie ein Link zu deinem Blog. Das konntest du dir aber sicher schon denken. Du bist schließlich nicht vom Mond.

Was schon anspruchsvoller ist, ist die Erstellung von hochwertigem Content. Egal ob für Youtube oder Instagram, du solltest immer hochwertigen, unterhaltsamen Content für deine Zielgruppe produzieren.

So baust du langfristig eine treue Community auf. Und natürlich generierst du somit Besucher für deinen Blog. Wie du dir beispielsweise eine Reichweite auf Instagram aufbaust, erfährst du hier.

Gastbeiträge/Kooperationen

Gemeinsam ist man immer stärker – das ist nicht nur ein Spruch, sondern Tatsache. Das gilt auch für die Blogosphäre. Es ist ein absoluter Vorteil, wenn du mit der Zeit ein Netzwerk aufbaust und Kontakte mit anderen Bloggern knüpfst.

Denn Kooparationen können beim Aufbau einer treuen Leserschaft sehr hilfreich sein. Wenn du Gastartikel schreibst, hat das außerdem einen positiven Effekt auf die Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen.

Bei einem Gastbeitrag schreibst du einen Artikel für einen anderen Blog. Im Gegenzug erhältst du einen Backlink und eine kurze Vorstellung deiner Seite – eine Win-Win Situation also. Der andere Blogger bekommt hochwertigen Content, du ein Shoutout.

Ein Gastartikel für eine andere Seite gibt allerdings nur Sinn, wenn die andere Seite in der gleichen Nische ist. Zumindest aber sollte es wenigstens ansatzweise eine Themen-Verwandtschaft geben.

Werbeanzeigen

Die obigen 3 Wege sind kostenfrei und organisch. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, deinen Blog mit bezahlter Werbung bekannter zu machen. Die wenigsten werden sich wohl eine solche Werbekampagne leisten können. Dennoch wollte ich sie der Vollständigkeit halber aufzählen.

Folgende Möglichkeiten gibt es:

  • Werbung bei Google oder anderen Suchmaschinen
  • Werbung bei Instagram & Facebook, um deine Social Media Reichweite zu erhöhen
  • Inserate in Zeitschriften oder Online-Magazinen

Durch Werbekampagnen kannst du die ersten Follower auf Social Media erreichen oder auch erste Interessenten für deine Produkte auf deinem Blog aufmerksam machen.

Ich würde dir für den Anfang aber empfehlen, lieber mit den ersten 3 Möglichkeiten zu arbeiten.

Blogger werden – das Fazit

Viele Menschen wollen Blogger werden. Und wie du gesehen hast, sind die Einstiegshürden sehr gering. Wenn du allerdings Geld mit dem Bloggen verdienen willst, musst du Zeit und Energie in dein Projekt stecken.

Folgende Dinge sind dabei sehr wichtig:

  • Finde eine Nische, die zu dir passt
  • Erstelle hochwertigen, hilfreichen Content
  • Lerne Suchmaschinenoptimierung
  • Baue dir eine Social Media Reichweite auf
  • Sei geduldig und bleibe immer am Ball

Wenn du wissen willst, wie du dir mit deinem Blog ein profitables Online Business aufbauen kannst, kannst du dir jetzt die kostenlose PDF herunterladen:

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.